Wann rasen kalken

Wann rasen kalken? Im Frühjahr oder Herbst? Das ist eine Frage, die sich viele Gartenbesitzer stellen. Rasen ist eine Bereicherung für jeden Garten, aber er benötigt regelmäßige Pflege, um grün und gesund zu bleiben. Eine Möglichkeit, den Boden für Ihren Rasen zu verbessern, ist durch das Kalken. Kalk erhöht den pH-Wert des Bodens und wirkt der Versauerung entgegen. Eine empfehlenswerte Zeit, den Rasen zu kalken, ist im Herbst. Dadurch kann der Rasen den Winter besser überstehen. Aber auch im Frühjahr darf der Rasen gerne gekalkt werden. Deshalb sollten Sie ihn alle zwei bis drei Jahre kalken, um eine optimale Grundlage für gesunde Pflanzen und ein dichtes Grün zu schaffen. Unsere Tipps: Kalken Sie den Rasen immer rund um die Zeit des Vertikutierens und Düngens. Wenn Sie diese Schritte befolgen, wird Ihr Rasen prächtig wachsen und Moos vermeiden.

Wann Rasen kalken?

Mythos oder Wahrheit?

Beim Rasen kalken gibt es viele Mythen und Irrtümer. Viele Gartenfreunde schwören darauf, bei anderen gilt es als überflüssige Praktik. Aber was ist denn jetzt wirklich dran am Rasen kalken? Kann Kalk dabei helfen, Mooswachstum aufzuhalten? Oder fördert er sogar das Wachstum davon?

Warum überhaupt kalken?

Ein gesunder und grüner Rasen benötigt einen optimalen pH-Wert des Bodens von 5,3 bis 7,0. Kalk kann helfen, den pH-Wert des Bodens zu regulieren, wodurch das Wachstum von Pflanzen begünstigt wird. Eine regelmäßige Kalkung im Frühjahr oder Herbst ist demnach sinnvoll, wenn der pH-Wert des Bodens zu niedrig ist und zur gegenseitigen Unterstützung von Kalken und Düngen. Deshalb ist es wichtig, den pH-Wert des Bodens zu messen, bevor man ihn kalkt. Denn bei einer Überdosierung von Kalk besteht die Gefahr von Grassterben und Schäden am Rasen.

Wie den Boden auf den Kalk vorbereiten?

Bodenanalyse als erster Schritt

Bevor Sie den Rasen kalken, ist es wichtig, den pH-Wert des Bodens zu messen, um sicherzustellen, dass Sie den Rasen nicht überkalken und damit beschädigen. Eine Bodenanalyse kann Aufschluss über den pH-Wert des Bodens geben und ist einfach durchzuführen. Hierfür können Sie Teststreifen oder eine Bodenprobe zu einem spezialisierten Labor schicken, um den passenden Kalk zu finden.

Rückstände entfernen

Es ist außerdem wichtig, dass Sie vor dem Kalken restliches Laub, Zweige und Steine vom Rasen entfernen. Diese können ein ungleichmäßiges Ergebnis des Kalkens bewirken und das Gras beschädigen. Das Vertikutieren des Rasens kann auch helfen, den Boden auf das Kalken vorzubereiten, indem Moos und Verfilzungen entfernt werden. Nur so kann der Rasen optimal wachsen und gedeihen.

Des Weiteren sollten Sie den Rasen im Frühjahr und Herbst kalken. Wenn es draußen sehr trocken ist, sollten Sie am besten warten, bis es regnet, bevor Sie den Rasen kalken. So wird das Kalk direkt in den Boden gespült und kann schnell und einfach wirken. Ein gut gekalkter Rasen sorgt für grünes und gesundes Gras und bietet eine solide Basis für das Wachstum von Pflanzen und Gräsern.

Wie den Rasen kalken?

Ablauf und Dosierung

Das Kalken des Rasens ist ein wichtiger Schritt bei der Pflege von Rasenflächen. Damit der Kalk jedoch seine volle Wirkung entfaltet, ist eine korrekte Dosierung und Anwendung notwendig. Vor dem Kalken sollten die Bodenbeschaffenheit und der pH-Wert des Bodens gemessen werden, um eine Überdosierung zu vermeiden. Hierbei gilt: pro Quadratmeter Rasenfläche sollten maximal 500 g Kalk aufgebracht werden.
Es gibt zwei Arten von Kalkarten: Branntkalk und Calciumcarbonat-Kalk. Während Branntkalk schädlich für den Rasen ist, eignet sich Calciumcarbonat-Kalk gut. Nach dem Kalken sollte der Rasen nicht betreten werden, um eine optimale Verteilung des Kalks zu ermöglichen. Ein Kalkvorgang alle zwei bis drei Jahre kann ausreichend sein, um den pH-Wert des Bodens zu regulieren und die Grasqualität zu verbessern.

Zeitpunkt

Die optimale Zeit zum Kalken des Rasens ist im Frühjahr und Herbst. Hierbei sollte der Rasen jedoch trocken sein, da sonst der Kalk nicht gleichmäßig verteilt werden kann. Auch sollte das Kalken nicht zeitnah vor oder nach dem Vertikutieren des Rasens erfolgen. Bei sehr sauren Böden oder extremem Mooswachstum kann eine zusätzliche Kalkgabe im Sommer sinnvoll sein, um den pH-Wert des Bodens zu regulieren.

Rund um das Thema Düngen und Moos

Düngen nach dem Kalken

Eine optimale Basis zu schaffen, ist wichtig für einen gesunden Rasen. Deshalb sollten Sie nach dem Kalken auch Dünger auftragen, um das Wachstum zu fördern. Der Kalk dient dazu, den sauren pH-Wert des Bodens auszugleichen und somit den Rasen auf eine Düngung vorzubereiten. Eine kalkhaltige Bodenstruktur führt zu einer besseren Nährstoffaufnahme durch die Pflanzen und verhindert Überdüngung. So wird der Rasen vor Moos und Unkraut geschützt und gleichzeitig gestärkt. Es empfiehlt sich, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst zu kalken und anschließend zu düngen. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr Rasen optimal gepflegt wird und gesund wächst.

Moosbildung und ihre Bedeutung

Ein dichter, grüner Rasen ist das Ziel eines jeden Gärtners. Moos dagegen gilt als lästig und unschön. Doch es gibt auch positive Aspekte der Moosbildung. Moos wächst auf sauren und leicht alkalischen Böden gleichermaßen gut und ist ein guter Indikator für eine Unter- oder Überversorgung mit Nährstoffen. Durch eine Bodenanalyse können Sie herausfinden, ob der pH-Wert Ihres Bodens ausgeglichen ist oder nicht. Ein pH-Wert von 5,3 bis 7 ist ideal für das Graswachstum. Ist der Boden zu sauer, kann dies durch das Auftragen von Kalk verbessert werden. Bei extremem Mooswachstum ist Kalk notwendig, um den sauren Boden auszugleichen. So wird der Rasen gestärkt und das Wachstum gefördert.

Vertikutieren als Ergänzung

Neben dem Kalken und Düngen ist auch das Vertikutieren eine wirksame Maßnahme zur Pflege Ihres Rasens. Dabei werden Moos, Rasenfilz und Unkraut aus dem Boden entfernt und das Graswachstum gefördert. Eine seltene aber intensive Pflege ist dabei besser als eine regelmäßige mangelhafte Pflege. Beachten Sie dabei, dass ein zu frühes Vertikutieren den Rasen noch schädigen könnte. Warten Sie deshalb mindestens zwei bis drei Wochen nach dem Kalken und Düngen. Ein optimales Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie den Rasen direkt vor dem Wachstum vertikutieren. So kann das Gras schneller und gesünder wachsen.
In diesem Artikel wird erklärt, wann es sinnvoll ist, den Rasen zu kalken. Viele Mythen rund um das Thema werden aufgeklärt und es werden konkrete Tipps zur Vorbereitung und Durchführung gegeben. Neben dem Kalken wird auch das Düngen als wichtiger Schritt für einen gesunden Rasen behandelt. Es wird erwähnt, dass nach dem Kalken eine Düngung erfolgen sollte, um das Wachstum zu fördern. Zusätzlich wird die Moosbildung erklärt und wie man diese vermeidet. Das Vertikutieren als Ergänzung zum Kalken wird auch besprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert